"Women in Energy - Learning from International Initiatives and Austrian Good Practices" Wien April 2019

Bild: Andrea Grabher

 

Eine nachhaltige Energiezukunft braucht Frauen, als Innovatorinnen, Vernetzerinnen und Nutzerinnen!

Im IEA C3E Workshop Women in Energy - Learning from International Initiatives and Austrian Good Practices am 11. April 2019 im Haus der Forschung hat Andrea Grabher WIMEN vertreten.
Das Clean Energy Education & Empowerment (C3E) Technology Collaboration Programme (TCP) arbeitet an den Herausforderungen der Energiewende für eine nachhaltige Zukunft. Im Sinne tragfähiger Lösungen muss die Gleichstellung von Frauen – participation and leadership - im Energiesektor umgesetzt werden (C3E TCP Chairwomen Annette Hollas). Heike Mensi-Klarbach, WU Wien, zeigt in ihrem Vortrag, welchen Erfolgsfaktor die gender diversity in unternehmerischen Innovationsprozessen darstellt.
Zu diesem Workshop hat die ÖGUT, im Namen des BMVIT und der FFG, als Organisatorin (Beatrix Hausner) und mit Astrid Reinprecht als Moderatorin VertreterInnen aus Unternehmen im Energiebereich und thematischen Netzwerken eingeladen.

  • Gudrun Senk, Wien Energie GmbH
  • Christine Lins, Global Women's Network for the Energy Transition
  • Andrea Grabher (i.V. von Susanne Wolf-Eberl), WIMEN Network
  • Roman Schmid, BIOENERGY 2020+ GmbH
  • Margaretha Spencer AEE - Institut für Nachhaltige Technologien

Herr Peter Reichel, von der OVE Austrian Electrotechnical Association hatte seine Teilnahme kurzfristig abgesagt. FEM Ove war als Netzwerk von Frauen in der Elektrotechnik in Folge vertreten.
Die Fragen an diese ausgewählte Runde an good practices sollten klären, wie verschiedene Organisationen Frauen nachhaltig in „Energie“-Strukturen einbeziehen und stärken bzw. welche Strategien auf dem Weg zur Gleichstellung gut „greifen“. Im anschließenden Austausch mit Buffet konnten alle TeilnehmerInnen diese Erfahrungsbeispiele besser kennenlernen, Nachfragen stellen und voneinander lernen.
Den Abschluss bildete die Frage nach den „Golden Nuggets“ dieser Veranstaltung. Dazu eine kurze Nachlese aus WIMEN-Sicht:
Solche Veranstaltungen stellen das klassische Bild bei Veranstaltungen im Energiebereich auf den Kopf: Das Thema lockt viele Frauen an, Männer sind eine Begleiterscheinung.
Es geht nicht nur um mehr Frauen in die Technik-Ausbildung. Es gibt um so viele wichtige Erfahrungen und Ausbildungsschwerpunkte, die die Energiewende erst möglich machen und innovative Prozesse unterstützen.
Role Models und Vorreiterinnen im Energiebereich laden junge Frauen zum Einstieg ein und stärken sie im Berufsalltag.
Netzwerken und Kooperation ist das zentrale Thema in einer nachhaltigen Zukunft. Wir versuchen 2 Veranstaltungen am selben Tag mit ähnlichen Inhalten in Innsbruck und Graz zusammenzuschalten.
Veranstaltungen wie diese - mit einem hohen Frauenanteil - ermutigen Frauen, ihre Meinung im Plenum zu vertreten.