„Future Mobility Summit“ Berlin April 2019

Bild: Susanne Wolf-Eberl

 

Auf Einladung des Tagesspiegel.de konzipierte WIMEN den Workshop „Kulturschock Diversity – Arbeitsbedingungen im Wandel“. Gemeinsam mit dem deutschen Verein WIM (Women in Mobility) organisierte und gestaltete WIMEN eine interaktive Diskussion zu sieben Ausgangsmaßnahmen. Der Workshop war äußerst erfolgreich, es diskutierten über 60 Teilnehmerinnen und einige wenige Teilnehmer.

  1. Arbeitszeit und –ort mal ganz anders
  2. Sponsorship versus Mentorship
  3. Mehr Sichtbarkeit für Expertinnen
  4. Firmeninterne digitale Partizipations- und Beteiligungsmöglichkeiten
  5. Interne Förderprogramme für weibliche Talente – transparente Karrierepfade und Qualifizierungsmaßnahmen
  6. Außendarstellung und Kommunikation – wie ziehe ich Toptalente an?
  7. Tradierte Verhaltensweisen auflösen – zum Umdenken befähigen

Die Workshops 2., 3. und 4. wurden von den WIMEN geleitet.
Die Ergebnisse des Workshops wurden von WIMEN in einem Positionspapier verarbeitet, das als living document von WIMEN und WIM ergänzt und kommentiert werden kann. Eine gemeinsame Fassung wird bei dem Railwayforum im September in Deutschland präsentiert und dann an die Europäische Kommission an Verkehrskommissarin Violeta Bulc und ihre „Women in transport-EU Platform for change“ übermittelt.