WIMEN Mitglieder stellen sich vor: Dr.in Christine Zach

Quelle: Christine Zach

Die weltweit ansteigenden Verkehrsleistungsdaten beeinträchtigen nicht nur unser Klima, sie sorgen auch für eine mehr oder minder strukturiert geführte Diskussion über die Nutzung des öffentlichen Raums. Die kurzzeitige Hoffnung auf eine Verkehrsentlastung durch Verlagerung mancher  Aktivitäten in den virtuellen Raum wurde schnell enttäuscht, wie auch die positiven Entlastungseffekte durch die Sharing Economy noch auf sich warten lassen.  

Mit diesen mobilitätsrelevanten Phänomen habe ich mich intensiv als Geschäftsführerin der Öamtc Akademie von 1997 bis 2011 interdisziplinär auseinandergesetzt. Neben der Teilnahme an wissenschaftlichen Konsortialprojekten, eigenen Befragungsstudien zur Kundenakzeptanz von modernen Technologien und breit angelegten Delphistudien habe ich im Rahmen der eigens konzipierten und vielfach selbst moderierten Veranstaltungsreihe „Mensch in Bewegung“ besonderes Augenmerk auf die Erfordernisse eines sozial- wie umweltverträglichen Individualverkehrs gelegt. Die Auseinandersetzung mit Elektromobilität und Digitalisierung durfte dabei nicht fehlen.   

Bei der Beschäftigung mit diesem vielschichtigen Thema konnte ich mich auf ein vertieftes systemisches Verständnis stützen, das mir bereits in den 1990er Jahren im Rahmen meiner Tätigkeit am Ludwig Boltzmann Institut für Medizin- und Gesundheitssoziologie  vertraut wurde.

Schon bald folgten Ausbildungen zur Systemischen Trainerin und zum Systemischen-humanökologischen Business Coach samt zahlreichen Weiterbildungen.

Diese breite Erfahrungsbasis stelle ich seit 2012 als selbstständige Unternehmensberaterin meinen Kunden in Trainings, Coachings und bei Projektbegleitungen zur Verfügung. Dabei habe ich mich auf Business Behaviour und Positionierung spezialisiert. Für die Elmayer-Vestenbrugg GmbH bin ich darüber hinaus auch im Bereich PR und Organisation tätig.

Das Thema Mobilität begleitet mich nach wie vor bei Kunden im Technologiesektor. Zum Schwerpunkt Vernetzung und Digitalisierung bin ich Mitglied des Arbeitskreises „Industrie 4.0“ in der WKO-Fachgruppe Ubit (Unternehmensberatung & IT) und habe einen Workshop „Generationen und Kooperation 4.0“ konzipiert,  der bereits als Pilotseminar an der TU Wien im Rahmen des Diversity-Programmes stattgefunden hat. Kundenspezifische Adaptierungen sind in Vorbereitung.

Als Germanistin und Literaturwissenschaftlerin interessiert mich besonders die Stellung der Frau im Wandel der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und in den verschiedenen sozialen Kontexten.

Mitglied im österreichischen Coaching Dachverband (ACC), im österreichischen Public Relations Verband (PRVA) und  in der Fachgruppe Ubit der WKO.

An WIMEN schätze ich besonders den Austausch unter kompetenten Frauen und die sorgsame Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Dimensionen von Mobilität im weitesten Sinne.

Christine Zach für WIMEN im Dezember 2016