WIMEN Polit-Talks - Rückblick 2015 und Ausblick 2016

Foto: WIMEN 2015

Alle Parteien weisen wiederholt darauf hin, dass es wichtig sei, verschiedene Formen der Mobilität zu kombinieren.

  • Wunsch nach mehr Sicherheit und Entschleunigung im Stadtbereich. Zur 30er Beschränkung in Wien fand sich jedoch keine breite Zustimmung.
  • Zustimmung gab es zu Carsharing, mit dem Ziel, den PKW-Bestand langfristig zu reduzieren, jedoch sind noch Konzepte nötig, um auch Außenbezirke flächendeckend zu versorgen.
  • Mehrheitsstandpunkt: Sensibilisierung aller VerkehrsteilnehmerInnen, um die zunehmenden Konflikte zwischen AutofahrerInnen, RadfahrerInnen und FußgängerInnen zu verringern: miteinander statt gegeneinander.
  • Breite Zustimmung gab es für den Ausbau und die Verbesserung der öffentlichen Verkehrsmittel.

Die PolitikerInnen wurden auch befragt, wie die Parteien Ideen und Meinungen von BürgerInnen, ExpertInnen und hier im Speziellen dem Verein WIMEN als Expertinnenpool mitberücksichtigen und einbeziehen können. Erfolgreiche Beispiele für Beteiligungsmodelle gibt es leider nur wenige, funktionierende Strukturen, damit regelmäßig weite Personenkreise in Entscheidungen einbezogen werden können, müssen in Wien erst gefunden werden. WIMEN möchte hier in Zukunft zu neuen Lösungen beitragen!

Ausführliche Berichte über die einzelnen Polit-Talks sind auf www.wimen.at nachzulesen!

Für 2016 möchte WIMEN eine Diskussion gestalten, wo PolitikerInnen zunächst auf der „Zuhörerbank“ sitzen und sich Pro und Kontra aus WIMEN Perspektive anhören sollen. Erst nach dem Feststehen von konkreten Umsetzungsvorschlägen soll die Politik die „Machbarkeit“ diskutieren. Vielleicht ergeben sich daraus „Nägel mit Köpfen“.

Text: Susanne Wolf-Eberl